Teutschenthal, Sachsen-Anhalt, Saalekreis

Rittergut Etzdorf

Das historische Rittergut Etzdorf in Teutschenthal, nur wenige Kilometer von der Goethestadt Bad Lauchstädt entfernt, liegt mitten im Grünen. Umgeben von Feldern, Wald und Wiesen werden die historischen Gebäude mit kreativen Angeboten, wie Hochzeiten, Filmdrehs, Seminaren und einer Jagdschule, belebt.

zur Website

Das Objekt

Die Geschichte des Ritterguts beginnt bereits im 9. Jahrhundert. Das einst königlich-preußische Gut ist seit 1871 – mit Unterbrechung zu DDR-Zeiten – im Familienbesitz. Das imposante Herrenhaus, um 1906 im Jugendstil errichtet, zahlreiche Scheunen, Ställe, Wohngebäude und Nebengelasse befinden sich auf dem weitläufigen Gelände. Viele Innenräume der denkmalgeschützten Gebäude wurden bereits saniert und liebevoll eingerichtet. Doch die Ursprünglichkeit und die besondere Atmosphäre, die auf einem Rittergut zu erwarten ist, sind nach wie vor erhalten.

Die Lage

Am Rande des kleinen Dorfes Etzdorf etwa 3 Kilometer südwestlich von Teutschenthal liegt das Rittergut Etzdorf. Infrastrukturell ist das Gut recht gut angebunden. Die Städte Halle/Saale (20 km) und Leipzig (50 km) sowie der dazugehörige Flughafen sind nur wenige Kilometer entfernt. Der Anschluss zur A38 ist nach nur 3,5 Kilometern erreicht. In Teutschenthal gibt es einen Bahnhof. Die Gemeinde Teutschenthal hat über 13.000 Einwohner und besteht aus sieben Ortschaften. Etzdorf gehört zu der Ortschaft Steuden.

Der Ort

Die bestehende Hofanlage wurde im 18. Jahrhundert von Friedrich Wilhelm I. zum königlich-preußischen Gut ausgebaut und bis 1847 als solches geführt. Friedrich Schröder, Sohn einer Bremer Reederfamilie, erwarb 1871 das Gut. Nach dem zweiten Weltkrieg gelang es Dr. Max Schröder-Etzdorf, dem damaligen Besitzer des Gutes, dieses als Ganzes zu erhalten und es als Staatsgut weiterzuführen. Bis 1990 war es Volkseigener Betrieb. Familie Hayessen, Nachfahren der Schröders, übernahm das Gut 1995 und betreibt es nun bereits in zweiter Generation.

Die Menschen

Seit 2016 haben Theresa und Jürgen Hayessen die Geschicke des Ritterguts Etzdorf von Jürgens Eltern übernommen. Sie möchten mit kreativen Ideen diesen Ort wiederbeleben und möglichst viele Menschen an der urig-einzigartigen Atmosphäre teilhaben lassen. Während Jürgen Hayessen für die Landwirtschaft zuständig ist und diese auf Bio umgestellt hat, kümmert sich Theresa um Events und Veranstaltungen. Mittlerweile leben drei Generationen der Familie auf dem Gut und packen gemeinsam an, um diesen Kreativort lebendig zu gestalten.

Leben und Arbeiten vor Ort

Familie Hayessen versteht sich als Teil der Gemeinschaft vor Ort und in der Region. So ist ihr Bestreben, auch das Rittergut zu einem Ort der Begegnung zu entwickeln. Das erste Hoffest 2017 lockte direkt 1200 Besucher an. Konzerte, Flohmarkt, ein Beer-Tasting-Festival oder auch der Wintermarkt haben sich bereits etabliert. Auf Wunsch kann auf dem Gut standesamtlich geheiratet werden. Für anschließende Hochzeitsfeiern bietet die historische Kulisse ebenfalls eine unvergleichliche Atmosphäre. Neben den eigenen Betrieben befindet sich auch ein Reit- und Pferdetherapiezentrum auf der Anlage.

Zukunft vor Ort

Die junge Familie Hayessen sprüht vor Ideen, so dass sich das Gut auch in Zukunft weiter wandeln wird. Neu ist eine Jagdschule. Zudem soll das Untergeschoss des Herrenhauses nach und nach für Seminare und kleinere Tagungen umgebaut werden. Auch die Einrichtung eines kreativen Co-Working-Spaces ist möglich. Die bestehenden Gebäude bieten zudem die Möglichkeit, auch weitere Handwerksbetriebe anzusiedeln. Durch die ruhige, abgelegene und doch gut erreichbare Lage gehören auch Retreats, begleitete Auszeiten oder Teamtrainings zu den weiteren Ideen.

 

Fakten

Status: teilweise saniert
Engagement: Familienbetrieb
Grundstücksgröße: ca. 4 Hektar
Gebäudetypen: Herrenhaus, Wohngebäude, Scheunen, Nebengelass
Inhaberin: Theresa und Jürgen Hayessen
Infrastruktur: nahegelegener Anschluss an die A38, Bahnhof in Teutschenthal, Flughafen Leipzig/Halle (40 km)